Der Betreuungsverein

Der Betreuungsverein stellt sich vor

Der SkF Gladbeck führt als anerkannter Betreungsverein Betreuungen über erwachsene Menschen, die aufgrund ihrer psychischen Erkrankung, geistigen oder seelischen Behinderung, einer Suchtproblematik, sozialer Verwahrlosung, Körperbehinderung oder altersbedingter Demenz nicht mehr in der Lage sind, ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise zu besorgen.

Die Betreuung wird nach § 1896 BGB vom Amtsgericht auf Antrag oder von Amts wegen angeordnet.

Der gesetzliche Betreuer wird nur für die Aufgabenbereich bestellt, für die der Betreute ganz oder teilweise nicht mehr Sorge tragen kann. Dies können sein:

Der SkF arbeitet aus christlicher Verantwortung mit dem Ziel. betreuten Menschen ein respektvolles, geschütztes und an seinen persönlichen Bedürfnissen orientiertes Leben zu ermöglichen.

Dabei sind wir darauf angewiesen, praktische Hilfe und Unterstützung von möglichst vielen engagierten Menschen zu bekommen, die unsere Betreuungsarbeit ehrenamtlich mittragen.

Ebenso führen wir die Beratung von Bevollmächtigten durch und informieren über Vorsorgevollmachten und Patienten- und Betreuungsverfügungen.

Die Betreuung/ Beratung erfolgt durch unsere erfahrene Mitarbeiterin:

Grunsätzlich bietet Frau Padberg ganzjährig telefonische und nach Absprache persönliche Beratung an zu Fragen der Vorsorgemaßnahmen und auch Beratung für ehrenamtlich tätige Betreuer/innen.

In Zusammenarbeit mit der Betreuungsbehörde der Stadt Gladbeck und dem Evangelischen Betreuungsverein in Gladbeck werden die Aufgaben im Betreuungswesen getragen. So bieten wir in dieser Arbeitsgemeinschaft auch Informationsabende für ehrenamtliche Betreuer und interessierte Bürger an.

Die Caritas berichtete in ihrem Newsletter "Caritas aktuell" Ausgabe 09 .

Zum Artikel als PDF 64 KB Artikel  Vorschau

nach oben zurück zur Startseite